Zeit für einen Spurwechsel – die Doppelstrategie

Mobilität im Wandel - Die Zukunft des öffentlichen Nahverkehrs

Innerhalb eines Jahres legen die Pendlerinnen und Pendler der Stadt Ludwigsburg insgesamt 34 Millionen Arbeitswege zurück. Und mehr als die Hälfte davon mit dem PKW!

Mit Blick auf die eigene Verkehrssituation, die der Nachbarkommunen und der Region Stuttgart, arbeitet die Stadtverwaltung Ludwigsburg seit längerem an einem Konzept für den Öffentlichen-Personen-Nah- Verkehr (kurz ÖPNV), um das bereits gute Angebot zu verbessern, es auf den weiterwachsenden Bedarf anzupassen und seine Attraktivität zu steigern, um PKW Fahrer zum Umstieg zu bewegen.

Die Voraussetzungen für Mobilitätslösungen und der Bedarf der Bevölkerung haben sich in den letzten Jahren massiv weiterentwickelt. Aber auch die Rahmenbedingungen, von denen der ÖPNV abhängig ist.

So führt die steigende Anzahl an Fahrzeugen auf unseren Straßen auch zu längeren Fahr- und Wartezeiten im straßengebundenen Nahverkehr. Neue Antriebstechnologien auf Basis von erneuerbaren Energien beeinflussen die strategische Ausrichtung der Bus- und Schienenfahrzeugproduzenten zunehmend und werden nicht mehr nur als eine technische Spielerei betrachtet. Darüber hinaus stellen politische Debatten über Feinstaubbelastung sowie die Bevölkerung, die immer aufmerksamer auf schädliche Umwelteinflüsse reagiert, konventionelle Antriebskonzepte auch von ÖPNV-Mitteln in Frage.

Der ÖPNV kann hieraus entstehende Chancen nutzen, wenn es gelingt, den Reisekomfort zu steigern, Fahrzeiten zu verkürzen, bedarfsgerechte Verkehrsnetze aufzubauen und neue Antriebskonzepte zu nutzen.

Alle Beteiligten tragen dabei eine große planerische Verantwortung, da niemand mit Gewissheit sagen kann, wie die Mobilität in 10 oder 20 Jahren tatsächlich aussehen wird.

Zeit für einen Spurwechsel

In der Vergangenheit wurde immer wieder über eine Erweiterung des bestehenden Verkehrsnetzes diskutiert, da sich auch hier in den letzten Jahrzehnten die Bedingungen und Anforderungen an den Öffentlichen Nahverkehr gewandelt haben, nicht zuletzt, da der Landkreis Ludwigsburg zu den attraktivsten Landkreisen Deutschlands gehört und die Kommunen durch die Erschließung von Neubaugebieten kontinuierlich wachsen.

Die Region ist innerhalb Baden-Württembergs ein zentraler Wirtschaftsfaktor, in dem viele Menschen nicht nur arbeiten sondern auch leben möchten. So wachsen die Herausforderungen, das bestehende Verkehrsnetz sowie das ÖPNV Angebot auszubauen oder aber effizienter als bisher zu nutzen.

Im Spannungsfeld aus umweltpolitischen Entscheidungen, sich ändernden Mobilitätsbedürfnissen und dem zunehmenden Einsatz neuer und erneuerbarer Technologien haben Stadtverwaltung und Landkreis in den vergangen Monaten ein Konzept entwickelt, das sich in das barocke Stadtbild sowie in die regionale Verkehrslandschaft einfügt und auf den zukünftigen Mobilitätsbedarf ausgerichtet ist.

Dieses Konzept, das oft auch als „Doppelstrategie“ benannt wird, wurde am 3. Mai 2017 einstimmig vom Ludwigsburger Gemeinderat bestätigt. Seitdem arbeiten Stadtverwaltung, angrenzende Kommunen, der Kreis und das Land an der Ausarbeitung des Konzepts.